Public Viewing der TV-Premiere „Die Affäre Borgward“

11.12.2018 Carl F.W.Borgward war eine herausragendenorddeutsche Unternehmerpersönlichkeit, die zur Symbolfigur für Glanz undHybris der Wirtschaftswunderzeit wurde. In den1950er-Jahren stand der Name Borgward für den Wiederaufstieg Deutschlands zurAuto-Nation. Die schöne „Isabella“  wardie erste Limousine für Normalverdiener und ist bis heute Kult. Doch 1961musste der Bremer Autobauer überraschend Konkurs anmelden. Es war ein ersterRiss in der Erfolgsgeschichte der jungen Bundesrepublik. Der Film rekapituliertdie dramatischen Wochen und Monate rund um die Borgward-Pleite, ausgelöst durcheine Enthüllungsgeschichte des SPIEGEL, die die Gläubiger auf die Barrikadentrieb. Was geschah damals wirklich hinter den Firmenkulissen?

Eine wirklich spannende Geschichte, für die im Februar/März 2018 16 Drehtage angesetzt waren. In dieser recht kurzen Zeit wurden die Szenen des Films in Bremen und Umgebung gedreht, um später zu einem 90-Minuten Dokudrama weiter verarbeitet zu werden.

Neben den beiden bekannten Hauptdarstellern Thomas Thieme alias Carl F.W. Borgward und Barbara Philipp alias Elisabeth Borgward spielen insgesamt über 80 weitere Schauspieler und Komparsen, ein Hund und 40 zwei- und vierrädrige Fahrzeuge mit, davon sehr viele Borgward-PKW und -LKW der Mitglieder des Borgward-Club e.V. mit Sitz in Bremen.

Am Anfang schien der Zeitpunkt der Dreharbeiten für die Autos der Baujahre 1958 bis 1960 schwer durchführbar. Da aber die Geschichte der Insolvenz in der dunklen Jahreszeit stattfand, mussten auch die Dreharbeiten im Winter durchgeführt werden. Zahlreiche Lieferwagen mit Kostümen und jeder Menge Technik, Catering-Trucks und ein sogenannter „Wärmebus“ für Schauspieler, Team und Komparsen waren dabei vor Ort. Drehbeginn war meistens um 7.00 Uhr in der Frühe. Das hieß für die Clubmitglieder des Borgward-Club sowie die Fahrer der weiteren Fahrzeuge, zeitig aufzustehen und mit den Temperaturen von bis zu -12 °C zu Recht zu kommen. Alle haben es geschafft – kein Fahrzeug machte schlapp. Das Team hatte Glück: dichter Schneefall herrschte nur an zwei Drehtagen, die ausschließlich für Innenaufnahmen geplant waren.

Montag, 07.01.2019

19.00 UhrHinter den Kulissen – Erfahrungen vom Dreh, Marion Kayser

20.15 UhrPublic Viewing „Die Affäre Borgward“

SchuppenEins, Foyer

Um 19.00 Uhr kurz vor Filmbeginn wird Marion Kayser, Vorsitzende Borgward-Club e.V. mit Sitz in Bremen und „Carcaptain“ des Films, über die Dreharbeiten und was hinter den Kulissen alles geschah, berichten.

Wer sich für Automobilgeschichte und die Bremer Historie interessiert, darf diesen Film nicht verpassen. Um Anmeldung wird gebeten unter info@schuppeneins.de.

Große Modellauto- und Modelleisenbahnbörse zum Kaufen und Tauschen

05.12.2018

Am kommenden Sonntag startet die Adventsausgabe der beliebten Börse für Modellautos, Eisenbahnen und Spielzeug in unterschiedlichen Maßstäben. Hier wird jeder Liebhaber fündig. Veranstalter ist der Modellautoclub Weser-Ems e.V.. Der Eintritt ist wie immer frei.

Sonntag, 09.12.2018

11.00-16.00 Uhr

Foyer und Boulevard

www.mac-weserems.de

Geschenktipp und neu im Schuppen Eins: Individuelle Kopfbedeckungen aus der Manufaktur

28.11.2018

CORDEZ Design und Manufaktur im Nordwesten Deutschlands. Das Atelier entwirft und fertigt individuelle Kopfbedeckungen, Kleider, Schuhe und Accessoires. Den Schwerpunkt der Arbeit bilden Hüte, Kappen, Hauben und weitere Kopfbedeckungen. Für uns Oldtimerfreunde sind insbesondere die Hauben und Mützen interessant, ein „must have“ für jeden Cabriofahrer.

Hochwertige und seltene Materialien, sorgfältige Verarbeitung, Individualität und Nachhaltigkeit kennzeichnen die Arbeiten dieser kleinen Manufaktur im Nordwesten Deutschlands. Über die ursprüngliche Auseinandersetzung mit historischer Bekleidung führte für Designerin und Schneiderin Eva Christine Cordes die weitere Entwicklung über Theaterkostüme zu den jetzigen Hüten und Kappen. So wie jeder Entwurf einer eigenen Geschichte entspringt, unterstreichen die einzelnen Kopfbedeckungen die Persönlichkeit ihrer Träger, schützen ausgezeichnet vor der Witterung und werden so schnell zum „Lieblingsteil“ im Kleiderschrank.

Vielleicht eine Geschenkidee zu Weihnachten? Im Schuppen Eins ist eine Auswahl der Artikel mit dem Schwerpunkt Cabrio-Mützen im Boulevard zu sehen. Diese können auch direkt vor Ort erworben werden, kontaktiert einfach die Verwaltung unter 0421/365191-58.

Atelier:
Eva Christine Cordes, An der Bleiche 11, 26180 Rastede
Telefon 0176/72704075
info@cordez.de

www.cordez.de

Hafen-Advent – Weihnachtlicher Sing-along und Klönschnack

13.11.2018

Wir feiern Hafen-Advent mit weihnachtlichem Sing-along und Schnack im Schuppen Eins für die ganze Famlie. Der Eintritt ist frei!

Das Bremer Kaffeehaus-Orchester ist ja an sich schon ein Erlebnis. Seit 28 Jahren spielen die fünf Musiker ein nicht enden wollendes Repertoire aus Kaffeehausmusik sowie unter anderen  Swing, Tango, Chanson, Mozart und Beatles.

Ein adventlich-weihnachtliches Konzert zum Mitsingen im Schuppen Eins verspricht besonders stimmungsvoll zu werden. Und so feiert die Überseestadt in diesem Jahr zum ersten Mal „Hafen-Advent“. Dann heißt es: bei Glühwein und Suppe locker schnacken, miteinander singen, fantastischen Musikern zuhören und sich auf Weihnachten freuen.

Montag, 10.12.2018

18.00 Uhr Einlass, Klönschnack bei heißer Suppe und Glühwein

18.30 Uhr Konzert

Foyer Schuppen Eins

Das Überseestadt-Netzwerk Hafenklönschnack e.V., die Überseekirche und der Schuppen Eins laden herzlich dazu ein. Der Eintritt ist frei. Spenden zugunsten der Arbeit mit Kindern und Jugendlichen in der Überseestadt sind willkommen.

Wir freuen uns auf Sie und Euch alle!

Streetfood-Event bei Hellfish Tattoo

09.11.2018

Food-Event bei Hellfish Tattoo und Café! Der bekannte Berliner Szene-Gastronom und Food-Creator Ludwig vom B.HORNS in der Hauptstadt kreiert und serviert feinstes Streetfood: Saftige BBQ Ribs, Pulled Pork / Pulled Kräuter Saitling Burger, gegrillter Portobello mit Süßkartoffel und Muskatschaum und vieles mehr…

Freitag, 16.11.2018

Ab 15.00 Uhr

Hellfish Studio am Boulevard

„Der Nussknacker“ – Eine musikalische Lesung der Bremer Philharmoniker

01.11.2018

Genießt am Nikolaustag ein Konzert für die ganze Familie in der besonderen Atmosphäre des Schuppen Eins:

„Und wer von Euch brav gelernt hat, weiß ohne Zweifel, dass die Stadt Nürnberg in Deutschland liegt und hochberühmt ist für ihr Spielzeug, ihre Puppen und ihre Hampelmänner, von denen Wagenladungen voll in alle Welt versandt werden; aus die- sem Grunde müssen die Kinder in Nürnberg die glücklichsten Kinder auf Erden sein …“ Alexandre Dumas

Lesung aus E.T.A. Hoffmans und Alexandre Dumas‘ Erzählungen mit Musik von Pjotr Iljitsch Tschaikowsky

Thorsten Schröder, Lesung
Mihhail Gerts, Dirigent

Donnerstag, 06.12.2018
18.00 Uhr

Karten:
Regulär 19 €, ermäßigt 10 €, Familienkarte 32 €

Nordwest-Ticket, an allen Vorverkaufsstellen, unter 0421 / 36 36 36 oder unter www.nordwest-ticket.de

Tickets sind ebenso im Café Hafenbrise im Schuppen Eins erhältlich.

Wir haben am Reformationstag geöffnet

25.10.2018

Wie an fast jedem Tag im Jahr sind wir auch am kommenden Feiertag, dem Reformationstag, am Mittwoch, 31.10.2018 für Euch da. Die Türen des Boulevard zum Bummeln und Schauen öffnen um 10.00 Uhr und schließen sich wieder um 19.00 Uhr.

Das syrische Restaurant Al-Dar freut sich zwischen 12.00 Uhr und 23.00 Uhr auf Euren Besuch. Im Café Hafenbrise gibt’s wieder das bekannt leckere Angebot von 10.00 Uhr bis 19.00 Uhr von Frühstück bis zu selbstgemachten Kuchen und Torten.

Es begann 1978 mit dem 123 T-Modell – Sonderschau „40 Jahre Sterne aus Bremen“

16.10.2018

Seit dem 16.02.1978 haben mehr als 8 Millionen Fahrzeuge das Bremer Mercedes-Benz-Werk verlassen. Die Fabrik zählt heute mit rund 12.500 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern zu den größten Arbeitgebern der Region. Allein im Jahr 2017 sind hier über 420.00 Einheiten von den Bändern gelaufen. Die Fläche, die alle Hallen und Gebäude im Bremer Ortsteil Sebaldsbrück belegen, ist größer als 200 Fußballfelder. Die Mannschaft fertigt hier eine große Modellvielfalt, momentan sind es zehn verschiedene Baureihen. Ende des Jahres kommt auch noch die neue Mercedes-Benz-Elektroautogeneration „EQ“ hinzu.  

Über die vergangenen 40 Jahre sind stets neue Modelle „Made in Bremen“ auf den Markt gekommen. Die aktuelle Sonderschau im Schuppen Eins zeigt die Meilensteine der Bremer Automobilproduktion seit dem Beginn der PKW-Fertigung:

Im Jahr 1976, damals war die Bremer Fabrik noch ein reines Transporterwerk, beginnen die Gespräche für den Ausbau zu einem PKW-Werk. Am 16.02.1978 war es dann soweit – das erste T-Modell der Mercedes-Benz-Baureihe 123 läuft vom Band- gefertigt von knapp 6.000 Werkern.

Anfang 1980 starten die Bauarbeiten für die Werkserweiterung. Die schafft Raum für die Produktion des neuen Mercedes, des „Baby-Benz“. 1983 wird die Fahrgestellnummer Eins der Kompaktklasse-Baureihe 201, besser bekannt als 190er, aufgelegt.

1989 herrscht wieder Feierstimmung an der Weser: die Sportwagenikone SL wird ab sofort anstelle im Stammwerk Sindelfingen in Bremen gebaut. 1996, im, Jahr der Markteinführung des SLK, des kleinen Roadsters, fertigt das Bremer Werk bereits mehr als 205.000 Fahrzeuge.

Gemeinsam mit Limousine, T-Model und Coupé der C-Klasse läuft ab 2008 auch das erfolgreiche SUV GLK von den Bändern.

Saisonabschlussmeeting mit 4. Bremer Kombitreffen

01.10.2018

Hinter uns liegt eine famose Oldtimersaison mit vielen Sonnentagen und Open-Air-Genuss. Jetzt ist es daran, diese nun endgültig zu beschließen. Wir laden noch einmal alle markenoffen ein bis Baujahr 1998 ein zum Saisonfinale am Schuppen Eins!

Samstag. 06.10.2018

10.00-16.00 Uhr

In diesem Rahmen findet das mittlerweile 4. Kombitreffen „Made in Bremen“ statt. Besonders angesprochen sind dafür die Halter und Freunde von klassischen Kombis aus Bremer Produktion. 2014 entstand die Idee eines reinen Kombitreffens, um diesen Fahrzeugtyp „aus der zweiten und dritten Reihe“ auch einmal gebührend zu würdigen. Vom Binz Ponton bis zum 124 T-Modell V8 konnten wir schon zahlreiche Wagen begrüßen, Sonderaufbauten wie Pickups oder Bestattungsfahrzeuge waren auch dabei. Auch von Goliath, Lloyd und Borgward sind Kombivarianten vor über 60 Jahren von den Bremer Bändern gelaufen.

Dabei werfen wir einen Blick auf 40 Jahre Automobilbau in Bremen-Sebaldsbrück. Nach dem Ende der Borgward-Produktion ging es hier ab 1978 mit der Fertigung des Mercedes-Benz 123 T-Modell wieder steil aufwärts.

Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Für Essen und Trinken ist wie immer gesorgt.